Sonntag Vormittag, Sonnenschein und 6 Grad. Eigentlich ideales Wetter um das Golfbag zu nehmen und eine Runde mit Freunden zu drehen. Leider macht uns der COVID-19-Virus einen Strich durch die Rechnung…

Mein Nachbar Peter hatte dann heute morgen die Idee warum wir nicht das gute Wetter ausnutzen und spazieren gehen. Und zwar mit einem Eimer gerüstet und mit genügend Abstand zueinander über unsere Golfanlage um Bälle und andere Dinge zu sammeln.

Gesagt, getan! Wir fuhren getrennt voneinander zum Golfplatz um die “social distance” einzuhalten. Keine Autos auf dem Parkplatz, alles mit Flatterband und mit Hinweisen auf das Spielverbot abgesperrt. Macht einen traurig und nachdenklich. Es muss leider so sein, denn wo soll unsere Regierung die Grenze ziehen welcher Sport genehmigt wird und welcher nicht?

Wir machten uns auf den Weg und gingen rechts der Range in Richtung Abschlag B9. Peter vermutete reichlich Bälle die dort eingegraben sein müssten. Das hatte er auf eine der letzten erlaubten Runden über den Platz gesehen. Nur wurden wir dort nicht fündig und wunderten uns warum. Die Auflösung kommt später…

Also machten wir uns auf den Weg um die „üblich verdächtigen“ Orte (meistens) rechts und links der Bahnen nach Bällen abzusuchen. Peter und ich haben sieben Bahnen geschafft, die Ausbeute war übersichtlich. Vermutlich waren schon Leute vor uns auf die Idee gekommen.

Nach Reinigung und Sortierung können wir folgendes vermelden:
Wir haben 80 spielbare Bälle gefunden. Die drei Top-Marken sind Titleist (18 Stück oder 23%), Callaway (11 / 13,8%) und Srixon (10 / 12,5 %).

Die überwiegende Anzahl der Bälle war ohne Markierungen, vermutlich dann in Privatrunden verloren gegangen? 😉

Was wir noch berichten können: Der Platz „atmet“ – wahrscheinlich auch dank der guten Pflege des Greenkeepings – richtig auf. Die Fairways und Grüns machen schon jetzt einen guten Eindruck und wir können uns auf eine tolle Anlage freuen wenn wir denn hoffentlich wieder zum Spielen kommen. Das Greenkeeping war übrigens dafür verantwortlich, dass wir neben der Range keine Bälle gefunden hatten. Mit fünf Leuten haben sie über 1.500 Bälle eingesammelt! Respekt!

Zum Schluss haben wir uns das Mixbier in der SOnne gegönnt und träumten von schönen Runden auf unserer Anlage. Bis dahin werden wir uns bestimmt das eine oder andere Mal noch Fragen: Was können wir für unseren Club und die Anlage tun? Und dann auch anpacken…

In diesem Sinne…

Peter und Uwe

P.S.: Die 80 Bälle werden wir unserer Jugend für Training etc. zur Verfügung stellen. Bis auf einen, den habe ich rechts von der C7 unter einem Baum gefunden und eindeutig als meinen Ball wieder erkannt. Selbstverständlich markiert ;-).

Keine Ahnung wann ich ihn dort verloren habe, nun ist er wieder bei mir. 🙂
Kategorien: Pinnau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.